Hainburg an der Donau – Trinkwasser erneut mit Fäkalkeimen verunreinigt

    0
    734
    Trinkwasser verunreinigt

    Die Stadtgemeinde Hainburg an der Donau ist erneut mit einer Verunreinigung des Trinkwassers konfrontiert. Wie schon zuletzt im November 2015 festgestellt, ist das Wasser wieder mit Coliforme und Enterokokken verunreinigt. Der Bürgermeister fordert die Bevölkerung auf, das Wasser mindestens 3 Minuten bei Siedetemperatur abzukochen, um ein Gesundheitsrisiko zu vermeiden. Gerade für Personen mit geschwächten Immunsystem sind diese Fäkalkeime gefährlich.

    Erhöhte Konzentration im Trinkwasser festgestellt

    Die Stadtgemeinde Hainburg wurde von der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) informiert, dass bei Probenentnahmen Fäkalkeime nachgewiesen wurden. 3 der 9 Wasserentnahmestellen sind davon betroffen.

    Bei den Messungen wurden folgenden Werte gemessen:

    Fäkalkeime Gemessener Wert Zulässiger Höchstwert
    Enterokokken 1 0
    Coliforme 3 0

     

    Nächste Probenentnahme am 3. Februar 2016

    Die Stadtgemeinde Hainburg führt als Sofortmaßnahme eine Schutzchlorung im Wasserleitungsnetz durch. Solange kein neues Untersuchungsgutachten vorliegt, welches ein hygenisch einwandfreies Trinkwasser attestiert, ist aus Gründen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes folgende Nutzungseinschränkung zu beachten: Das Wasser darf nur im ausreichend desinfizierten Zustand, zB. erst nach 3-minütigem Abkochen bei Siedetemperatur (sprudelnd kochen), für Trink- und Hausbrauchzwecke verwendet werden.

    Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite der Stadtgemeinde Hainburg: