Tag des Baumes: 3,4 Mrd. Bäume in Österreich

    0
    381

    Im April wird weltweit der internationale Tag des Baumes gefeiert und soll die Bedeutung des Waldes für den Menschen und die Wirtschaft im Bewusstsein halten. Dieser Ehrentag für die Bäume wurde seinerzeit von dem amerikanischen Journalisten Julius Sterling Morton ins Leben gerufen. Er beantragte im Jahr 1872 bei der Regierung von Nebraska die Arbor Day-Resolution, die binnen 20 Jahren in allen Bundesstaaten der Vereinigten Staaten angenommen wurde.

    Nur 65 verschiedene Baumarten in Österreich

    In Österreichs Wäldern gibt es laut Bundesforschungszentrum für Wald (BFW) insgesamt 3,4 Mrd. Bäume. Zu den drei häufigsten Baumarten wird die Fichte (2,0 Mrd.), Buche (349 Mio.) und Weißkiefer (147 Mio.) gezählt. Wenn man bedenkt, dass es über 60.000 Baumarten rund um den Globus gibt, aber davon nur 65 in Österreich – ist die Artenvielfalt bei uns eher übersichtlich. Dass es im Vergleich nur so wenige sind, rühre von der letzten Eiszeit her.

    Online-Datenbank aller Baumarten

    Die Organisation Botanic Gardens Conservation International (BGCI) stellte zum Tag des Baumes eine Online-Datenbank vor, die erstmals alle bekannten Baumarten auf der Welt auflistet: „GlobalTreeSearch“. Demnach kommen in Brasilien, Kolumbien und Indonesien die meisten verschiedenen Baumarten vor.