Petronell-Carnuntum – Ausstellung „Kraft der Natur“

    0
    115

    Petronell-Carnuntum – UNESCO Club Wien in Zusammenarbeit mit Gut Petronell – Abensperg und Traun laden am 24.06.2017 um 16 Uhr, zur Eröffnung der Ausstellung „Kraft der Natur“ in die Rundkapelle Petronell-Carnuntum recht herzlich ein. Künstlerin Mathilde Hörler wird in den ehrwürdigen Räumlichkeiten der Kapelle ihre Bilder sowie Chromatogramme ausstellen. Nach dem Motto: „Natur und Kunst, die Menschen zusammenbringt“.

    Mathilde Hörler: „Meine Neugier auf Neues“

    Mathilde Hörler, Künstlerin, Chromatographie
    Mathilde Hörler

    „Ich wurde am 4. März 1947 in Kärnten geboren. Nach Abschluss der Damen Kleidermacher Lehre ging ich nach Klagenfurt und später nach Wien. Durch meine Heirat kam ich 1970 nach Petronell-Carnuntum. Während ich vier Kinder großzog, begann ich als Autodidakt eine Künstlerlaufbahn und versuchte mich in den verschiedensten Maltechniken.

    Meine Neugier auf Neues und mein Wunsch die Menschen im Ort ein wenig näher zusammen zu bringen, ließen mich viele Kurse, Seminare und Veranstaltungen organisieren. Ob malen oder schreiben, nähen oder basteln, ob Gesundheit oder Geschichte, es war bestimmt für jeden einmal etwas dabei.

    Diese Vielfalt an Veranstaltungen ermöglichte mir den Einblick in die verschiedensten Kunstbereiche. Meine künstlerische Heimat habe ich in den Medien Aquarell- und Pastellmalerei, Linoldruck und Chromatographie gefunden.

    Ein Chromatogramm hergestellt aus Pflanzensäfte, ist charakteristisch wie ein Fingerabdruck

    Pflanzen-Chromatogramm, Mathilde Hörler, Petronell-Carnuntum
    Pflanzen-Chromatogramm

    DI Adolf Nedelik (Ehem. Betriebsleiter des Forschungsreaktors, Österreichisches Forschungszentrum Seibersdorf Ges.m.b.H) meint: „Die Künstlerin Mathilde Hörler hat die Chromatographie, die „stille und sanfte Art der Analytik“ von einer wichtigen naturwissenschaftlichen Methode zu einer neuen künstlerischen Technik weiter entwickelt. Ein Chromatogramm ist ein Unikat – es ist charakteristisch wie ein Fingerabdruck für die stoffliche Zusammensetzung des Ausgangsobjekts – z.B. einer Pflanze.

    Mit dieser ‚Aufschlüsselung‘ gibt die Natur einen kleinen Teil ihrer Geheimnisse preis. Wenn man weiß, dass gewisse Aminosäuren (die nur von Pflanzen produziert werden, aber für das menschliche Leben unersetzlich sind), sich auf diese Art in einmalig ästhetischer Form manifestieren, so liegt in diesem Wissen vielleicht eine zusätzliche Faszination des Pflanzen-Chromatogramms.“

    Weiteres gibt es zu sehen und zu hören!

    Die Veranstaltung wird zusätzlich untermalt mit schöner Harfenmusik von Zsuzsanna Aba-Nagy.

    Zur Person: Ausbildung am Zoltan Kodaly Konservatorium, Musikgymnasium in Debrecen – und an der Ference Liszt Musikakademie in Budapest, Hauptfach Harfe. Ergänzungsstudium an der Musikuniversität Graz. Diplomstudium im Hauptfach Musiktherapie an der Musikuniversität Wien. Meisterkurse u.a. bei Anna Lelkes, Ursula Holliger, David Watkins, Elinor Benett.

    Regelmäßige Orchestertätigkeit u.a. im NÖ Tonkünstlerorchester, Orchester des Stadttheaters St.Pölten, Orchester der Wiener Volksoper, Neue Oper Wien.

    Intensive Beschäftigung mit zeitgenössischer Musik und der Zusammenarbeit mit Komponisten wie Georg Arny-Aschner, Wolfgang Liebhart, Robert J. Crow, Sigi Finkl, Guidi Mancusi u.a. Tätigkeit als Kammermusikerin und Dozentin bei div. Kursen.

    Der Weinbauverein Petronell-Carnuntum wird mit seinen erlesenen Weinen die Gäste verwöhnen.

    Folgende Ehrengäste werden erwartet: Martin Almstädter (Bürgermeister der Marktgemeinde Petronell-Carnuntum) und Mag. Yohanes Hans Monteiro (Pfarrer von Bad Deutsch-Altenburg).

    Die Laudatio für Mathilde Hörler hält Herr DDI Karl Hillebrand (Pflanzenexperte, Universitätslektor, BOKU Wien). Die Ausstellung steht unter der Patronanz von Carl und Maximilian Abensberg-Traun.

    Eintritt: Frei!

    Zur Info: Die Ausstellung kann von 24.Juni – 23.Juli 2017 besucht werden.

    Öffnungszeiten: Freitag, Samstag, Sonntag von 15 – 19Uhr.

    Von Montag bis Mittwoch bei telefonischer Voranmeldung: +43 699 11 21 18 80

    Auf zahlreichen Besuch freuen sich UNESCO Club Wien in Zusammenarbeit mit Gut Petronell – Abensperg und Traun