Petronell-Carnuntum: „Wiener Schmäh 2.0“ im Kulturhaus

    0
    209

    Petronell-Carnuntum – Kulturhaus: Nach ihrem großen Erfolg im Vorjahr, ließen sich Fritz Wimberger, Susanna Mazakarini und Martin Schiffl nicht lange bitten und stellten erneut mit viel Herz – und dem Wienerischen tief verbunden, ein zum Teil neues Programm „Wiener Schmäh 2.0“ zusammen. 

    Gastgeberin Helene Auböck konnte an diesem Abend, zur Freude der Bücherei Marc Aurel, ein volles Haus begrüßen. Mit sehr viel Gefühl wurden bekannte Wienerlieder, wie das Fiakerlied, Herrgott aus Stan, etc. vorgetragen und bei dem einen oder anderen Lied wurde auch mit Begeisterung mitgeklatscht und mitgesungen.

    Zwischen dem Gesang führte Martin Schiffl gekonnt mit Hetz und schauspielerischen Talent, unter anderem mit Texten von Anton Krutisch, Trude Marzik, usw., durch den Liederabend.

    Am Ende der Veranstaltung, richtete Wimberger mit dem Lied: „Vergeßt`s ma net aufs Weanaliad“ einen Appell an seine Zuhörer. In diesem Sinne, bis zum nächsten Mal, wenn es dann heißt: „Wiener Schmäh 3.0“.

    Bücherei Marc Aurel - Wiener Schmäh 2.0
    Helene Auböck (Büchereileiterin) bedankte sich mit einem Geschenk für die schöne Vorstellung. (Foto: ©Hildegard Aberham)

    Danach wurde noch für das leibliche Wohl gesorgt – man reichte den zahlreichen Besuchern Aufstrichbrote und Petroneller Weine vom Weingut Dietrich.

    Ein Ausschnitt aus dem Programm „Wiener Schmäh 2.0“ im folgenden Video:

    Die ganze Veranstaltung im folgenden Video:

    Hier einige Impressionen: (Fotos: ©Klaus Kratky)